Veröffentlicht am 30.April, 2013

Vertrauen im Verkehr


Die Straßenverkehrsordnung, eine relativ einfache Beschreibung des geforderten Verhaltens auf öffentlichen Straßen. Der Straßenverkehr kann als komplexes System beschrieben werden, die möglichen Zustände sind quasi unendlich, somit ist eine Handlungsanweisung für das richtige Verhalten in allen Situationen nicht möglich und trotzdem ist ein hohes Maß an Sicherheit möglich. Wie funktioniert das?
Durch Vertrauen
Wir verlassen uns darauf, dass sich alle Teilnehmenden entsprechend den Regeln verhalten. Es gibt Übereinkünfte, die nicht in Frage gestellt werden.
Durch selbstwirksames Handel
Wenn ich mich nicht an die Regeln halte oder Fehler begehe, wird es schnell lebensgefährlich (für mich und andere) und es wird sofort wahrgenommen: kommentiert (Hupen, Gestikulieren) oder führt zu einem Unfall.
Durch Eigenverantwortlichkeit
Wer sich als mündiger Bürger in den Straßenverkehr begibt, entscheidet eigenständig im Rahmen der StVO. Sowie ob und wann er diesen Rahmen verlässt. Das Vertuschen eines Fehlers (Unfallflucht) gilt als schweres Vergehen.
Stellen wir uns einmal vor, Unternehmen wären organisiert wie der Straßenverkehr.  Wie viel Vertrauen, Selbstwirksamkeit und Eigenverantwortlichkeit wäre erforderlich, damit es für alle gut läuft ?